Bayreuther Forscher erneut erfolgreich bei renommierter International Conference on Information Systems (ICIS) vertreten

Die Bayreuther Wirtschaftsinformatik konnte sich erneut sehr erfolgreich auf der renommierten International Conference on Information Systems (ICIS) positionieren. Die diesjährige ICIS 2017 fand vom 10. – 13. Dezember in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul statt.


Dabei wurden vier Forschungsbeiträge aus Bayreuth zur Veröffentlichung im Tagungsband angenommen, die die Autoren vor Ort dem Fachpublikum präsentierten:

Die Beiträge können Sie mit einem Klick auf den jeweiligen Titel kostenfrei downloaden.

- "Omni-Channel Retail Capabilities:  An Information Systems Perspective"
von Sabiölla Hosseini (Universität Augsburg), Maximilian Röglinger (Universität Bayreuth) und Fabian Schmied (Universität Augsburg)

- "Getting a Grip on IT Project Complexity – Concluding to Underlying Causes"
von Anna Neumeier (Universität Augsburg) und Thomas Wolf (ehemals Universität Bayreuth)

- "Forging a Double-Edged Sword: Resource Synergies and Dependencies in Complex IT Project Portfolios"
von Sven Radszuwill (Universität Bayreuth) und Gilbert Fridgen (Universität Bayreuth)

- "Unchaining Social Businesses – Blockchain as Basic Technology of a Crowdfunding Platform"
von André Schweizer (Universität Bayreuth), Vincent Schlatt (Universität Bayreuth), Nils Urbach (Universität Bayreuth) und Gilbert Fridgen (Universität Bayreuth)

ICIS_Gruppenbild

Weitere Bilder finden Sie in unserem Twitter-Profil.
 
Ansprechpartner:

Prof. Dr. Gilbert Fridgen
Prof. Dr. Maximilian Röglinger
Prof. Dr. Nils Urbach

Universität Bayreuth -