Druckansicht der Internetadresse:

Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Wirtschaftsinformatik an der Universität Bayreuth

Seite drucken

Bachelor

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle angeboten Bachelor-Veranstaltungen im Bereich Wirtschaftsinformatik an der Universität Bayreuth:

BWL 7 - Blockchain-SeminarEinklappen

Der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik bietet im Wintersemester 2018/2019 gemeinsam mit der Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik das erste Blockchain Seminar an.
Das Seminar richtet sich an Informatik- und BWL-Studierende im Bachelor und kann in folgenden Modulen eingebracht werden:

- BWL: Modulbereich H-2

- Informatik: Bachelor-Projekt

Kursaufbau:

- Kickoff, 15.10.2018: Teamzuweisung auf Basis der in der Bewerbung angegebenen Präferenzen.

- Phase I, 16.10.2018 – 10.11.2018: Know-how Aufbau: Entwicklung eines MVP, sowohl technisch als auch hinsichtlich des Use- &   Business Cases.

- Hackathon, 09.10.2018-10.11.2018: Abschluss des MVP und Zwischenpräsentation des Seminars im Rahmen des Hackathons.

Phase II, 11.11.2018 – 21.12.2018: Protoyping und detaillierte Ausarbeitung des Use- & Business Cases.

- Abschlusspräsentation, 14.12.2018: Präsentation des Prototyps und des zugrundeliegenden Use- und Business Cases.

 Die Teilnahme an den drei Präsenzterminen Kickoff, Hackathon und Abschlusspräsentation sowie die schriftliche Ausarbeitung zur

- „Entwicklung eines Prototypen“ für Studierende der Fachrichtung Informatik,

- „Entwicklung eines Business Cases“ für Studierende der Fachrichtung BWL

ist Voraussetzung für ein Bestehen

 Anmeldung:

Die An- und Abmeldung ist schriftlich bis zum 07.10.2018 über eine E-Mail an Herrn Lockl:  jannik.lockl@uni-bayreuth.de möglich. Im Rahmen der Bewerbung geben die Sie bitte Ihre präferierten Bereiche für Use Cases (e.g., „Industrielle Fertigung“) an. Eine Beschreibung der Bereiche kann auf der Homepage www.blockchain-hack.de gefunden werden. Aus diesen Bereichen sollen später konkrete Use Cases (e.g., Asset-tracking entlang der Supply Chain) erarbeitet werden.

BWL 7 - Die Webseite als strategisches Instrument für KMUEinklappen

Anrechenbarkeit

  • ​WIng - A5
  • BWL - C4
  • SpÖko - E1

Überblick

Mit der zunehmenden Digitalisierung steigt die Relevanz der Internetpräsenz von Unternehmen. Während diese von vielen traditionellen KMU lediglich als „digitale Visitenkarte“ gesehen wird, sollte die Internetpräsenz als strategisches Instrument der Unternehmenssteuerung genutzt werden. Webseiten dienen dabei heute nicht mehr als reine Informations- oder Verkaufsplattform mit einer eindimensionalen Funktion, sondern müssen als komplexes Marketing- und strategisches Unternehmensinstrument verstanden und genutzt werden. Studierende erlernen die hohe Relevanz des Internetauftritts für kleine und mittlere Unternehmen in Bezug auf die damit verbundenen Effekte der Information, Datengewinnen und Datenauswertung. Die Studierenden erlernen das Analysieren und die zielgerichtete Optimierung einer Internetpräsenz.

Aufbau des Kurses

Das C4-Fallstudienseminar „Die Webseite als strategisches Instrument für KMU“ ist als Teamarbeit ausgestaltet und gliedert sich in zwei Teile, einem theoretischen Grundlagenteil (vier geblockte Termine mit Anwensenheitspflicht) sowie einem praktischen Anwendungsteil (Gruppenarbeit).

Im theoretischen Grundlagenteil wird Basiswissen über die Geschäftsmodellstrukturierung, die Zielgruppensegmentierung und die Suchmaschinenoptimierung (SEO) vermittelt. Ziel ist es, verschiedene strategische Zielsetzungen von Webseiten vorzustellen und deren Bedeutung für KMU im Rahmen ihrer Unternehmens- und Marketingstrategie zu verdeutlichen. Es geht dabei insbesondere um die Fragestellung, wie entscheidende Einflussfaktoren für die SEO von Webseiten eingesetzt und angewendet werden können. Hierzu muss grundlegend verstanden werden, wie Suchmaschinen arbeiten und anhand welcher Kriterien die Bedeutung von Webseiten gewichtet wird. Um den Internetauftritt von Unternehmen in den Suchmaschinenrankings zu optimieren, lernen die Studierenden wie Webseiten formal aufgebaut sein sollen, mit welchen stilistischen Mitteln Einfluss auf die inhaltliche Gestaltung genommen werden kann und wie die zugrundeliegende technische Architektur ausgestaltet sein muss. Dies ermöglicht es, die Existenz von Webseiten nicht mehr als Selbstzweck zu verstehen, sondern als komplexes strategisches Instrument zu nutzen. Nach Abschluss des Theorieteils sind die Studierenden in die Lage versetzt, eine SEO-Kampange von der Ablaufplanung bis hin zur Durchführung zu betreuen.

Im praktischen Anwendungsteil werden die Studierenden im Rahmen des Fallstudienseminars in Teams à drei Mitgliedern die Internetseiten von real existierenden KMU analysieren. Hierbei soll insbesondere auf zuvor kennengelernte Analysetools zurückgegriffen, sowie der Aufbau der Webseiten anhand der vorgestellten Kriterien bewertet werden. Ziel ist es, potenzielle strategische Zielsetzungen der Webseiten zu identifizieren und deren Umsetzung zu bewerten. Auf Grundlage der Analysen sollen anschließend, zur Festigung des theoretisch erlernten Wissens, fundierte Verbesserungsvorschläge erarbeitet werden. Alle Ergebnisse werden im Rahmen der Abschlussveranstaltung vorgestellt.

Veranstaltungstermine (Anwesenheitspflicht) im Sommerstemester 2018

12.04.2018, 08:00 – 12:00:Kick-Off & Grundlagenworkshop
19.04.2018, 08:00 – 12:00:Internet und Geschäftsmodelle
09.05.2018, 08:00 – 12:00:SEO-Grundlagen
24.05.2018, 08:00 – 12:00:SEO-Grundlagen
07.06.2018, 08:00 – 12:00:Zwischenpräsentation
21.06.2018, 08:00 – 12:00:SEO-Ziele
05.07.2018, 08:00 – 12:00:Abschlusspräsentation

Anmeldung

Die Veranstaltung ist auf 21 Bachelor-Studierende begrenzt. Die verbindliche Anmeldung bis zum 07. Februar 2018 erfolgt über CampusOnline unter der Veranstaltungsnummer 00748.
E-Mail: Christoph Buck

BWL 7 - Software-ProjektseminarEinklappen

Anrechenbarkeit

  • WIng - H2 oder Bachelorseminar Wirtschaftsinformatik
  • BWL - H2 
  • WIng - Software
  • Projektseminar II

Lernziele

Die Veranstaltung vermittelt grundlegende Kenntnisse des Software Engineering. Die Studenten sollen Verfahren des Entwurfs und der Implementierung von IT Systemen kennen lernen und damit  in die Lage versetzt werden an Softwareprojekten fachlich mitzuarbeiten.

Lerninhalte

Die Veranstaltung stellt grundlegende Konzepte zum Design und der Durchführung von Softwareprojekten vor. Dies beinhaltet neben Verfahren zur Projektsteuerung und Koordination hauptsächlich konzeptionelle Modellierungsverfahren auf Basis der Unified Modeling Language (UML) sowie Grundkenntnisse der Programmiersprache Java. Die Studenten werden dann die neu erworbenen Kenntnisse in Form eines Softwareprojekts praktisch anwenden.

Form der Wissensvermittlung

Vorlesung/Übung und Projektarbeit

Teilnahmevoraussetzungen

keine formalen Teilnahmevoraussetzungen

Leistungsnachweise

benoteter Leistungsnachweis auf Basis einer oder mehrerer Projektaufgaben

ECTS-Leistungspunkte

5 LP

Zeitlicher Umfang

Blockveranstaltung, die drei Semesterwochenstunden entspricht

Angebotshäufigkeit

z.Zt. nur im Wintersemester

Verknüpfung mit anderen Modulen / Veranstaltungen

Diese Veranstaltung baut auf der Veranstaltung „Grundlagen der Wirtschaftsinformatik“ auf.

Hinweise für Studenten im Diplom-Studiengang

Die Note für Diplomstudierende ergibt sich auch aus einer praktischen Projektaufgabe, für die jedoch die Inhalte des Softwaredesigns nicht relevant sind.

Allgemeine Hinweise

Siehe E-Learning Platform.

Falls Sie wegen Überschneidungen mit anderen Kursen die Veranstaltung „H2 -Software-Projektseminar“
nicht besuchen können, erkennen wir Leistungsnachweise aus verschiedenen Veranstaltungen für H2 an. Unter anderem auch können auch Kurse der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) angerechnet werden.

BWL 7 - Einführung in die betriebswirtschaftliche Standardsoftware SAP R/3Einklappen

Überblick 

Im Unternehmensplanspiel beschäftigen sich die Studierenden mit den theoretischen Grundlagen von Enterprise Systemen und erlernen den Umgang mit der SAP-Software anhand praxisorientierten Fallstudien zu den wichtigsten Geschäftsmodulen im SAP R/3.

Lerninhalte

Die Veranstaltung vermittelt grundlegendes Wissen zum Umgang mit der betriebswirtschaftlichen Standardsoftware SAP R/3. Das Planspiel gliedert sich in einen Theorieteil, der als Vorlesung gestaltet ist und einen Praxisteil, bei dem die Studierenden selbst anhand einer von SAP konzipierten Fallstudie den Umgang mit dem SAP System erlernen. Während der eigenständigen Bearbeitung der Fallstudie am PC erhalten die Studierenden einen Einblick in die Funktionsweise eines SAP-Systems und nehmen unterschiedliche Rollen während der Bearbeitung verschiedener Geschäftsprozesse ein. Es werden SAP-Module aus den Bereichen Vertrieb, Materialwirtschaft, Produktionsplanung, Finanzwesen und Controlling behandelt.

Lernziele

Nach der Teilnahme am Planspiel können die Studierenden grundlegende Aufgaben aus verschiedenen Unternehmensbereichen mit Hilfe von SAP-Systemen bearbeiten.

Veranstaltungsaufbau

Die Veranstaltung besteht aus einem einen eintägigen Theoriekurs sowie einem zweitägigen Praxisseminar.
Abgeschlossen wird das Planspiel durch eine schriftliche Klausur

Leistungsnachweis

60-minütige Klausur am Ende des Kurses
5 ECTS

Sonstiges

Pro Kurs können jeweils 15 Studierende teilnehmen. Die Anmeldung erfolgt first come – first served. Die Kurse sind immer sehr schnell ausgebucht! Aufgrund der sehr hohen Nachfrage können verspätete Anmeldungen nicht mehr zugelassen werden. Es besteht Anwesenheitspflicht in allen Kursteilen. Ein Nichterscheinen bei einem der Kursteile führt zum Nichtbestehen des Kurses.

Skripte werden im jeweiligen Praxisteil zu 10 € verkauft

Weitere Informationen finden Sie hier

Informationen zum Anmeldezeitraum, dem Datum der Klausur und den Terminen der einzelnen Kursteile finden Sie im E-learning und auf Campusonline

Ansprechpartner

Simone Burster

BWL 7 - Bachelor-Seminar WirtschaftsinformatikEinklappen

Anrechenbarkeit

  • BWL - H2
  • WIng - Software Projektseminar II 

Allgemeine informationen

Auch dieses Semester bietet der Lehrstuhl BWL VII – Wirtschaftsinformatik und die Professuren NIM, SIM und WPM das gemeinsame Bachelor-Seminar Wirtschaftsinformatik an. Themen werden aus den Forschungsschwerpunkten aller Fachbereiche angeboten, den Studierenden steht damit eine große Themenauswahl zur Verfügung. Die Bearbeitung erfolgt wahlweise in deutscher oder englischer Sprache. Für eine detaillierte Seminar- und Themenbeschreibung beachten Sie bitte die angefügte Präsentation.

Termine

  • Kick-off Treffen am 28. Januar 2019 um 14:00 Uhr - H 23, Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche
    Fakultät II (RW II)
  • Bearbeitung während der vorlesungsfreien Zeit
  • Abgabe und Präsentation in der ersten Vorlesungswoche des SoSe 19

Anmeldung

Anmeldung für das entsprechende Thema im Zeitraum vom 21. - 25. Januar 2019 über CampusOnline.  Bitte beachten Sie, dass die Themen (max. 2 Studierende pro Thema) über das FCFS-Verfahren in CampusOnline vergeben werden.

Präsentation öffnen/downloaden

Weitere Informationen

Falls Sie wegen Überschneidungen mit anderen Kursen die Veranstaltung „H2 -Software-Projektseminar“
nicht besuchen können, erkennen wir Leistungsnachweise aus verschiedenen Veranstaltungen für H2 an. Diese entnehmen Sie bitte dem angehängten Dokument.

​BWL 7 - Business Intelligence Einklappen

Anrechenbarkeit

  • WIng - H1 oder Customer Relationship Management
  • BWL - H1 

Überblick

Die Veranstaltung Business Intelligence hat seit langem ihren festen Platz als Bachelor-Spezialisierung im Veranstaltungskanon der Bayreuther Wirtschaftsinformatik – und dies auch absolut zurecht.Schlagworte wie Big Data und Information Overload sind in aller Munde und der effiziente und sichere Umgang mit Informationen wird auch vor dem Hintergrund steigender Datenmengen und verbesserter Auswertungstools immer relevanter für Studierender mit ökonomischen Background.Studierende können in der Veranstaltung erste Eindrücke gewinnen, wie der betriebliche Umgang mit Informationen und Daten organisiert und gesteuert wird und dabei ein Gefühl dafür entwickeln, welchen Herausforderungen bspw. Analysten im täglichen Geschäft gegenüber stehen.

Lerninhalte

Die Veranstaltung bespricht Konzepte und Technologien analyseorientierter Informationssysteme, die mit den Begriffen Business Intelligence, Data Warehousing, Data Mining, OLAP, Management Information Systems oder Decision Support Systems umschrieben werden. Dabei wird grundlegend auf Ansätze der Informationstheorie und des Information Overload sowie Konzepte der Informationsnachfrage, -Präsentation und -Bewertung eingegangen.

Die Übung behandelt praktische Umsetzungskonzepte multidimensionaler Datenbanken. Darunter fallen schwerpunktmäßig die Modellierung von Datenbankstrukturen inkl. Attributtabellen und die Erstellung von Datenbankabfragen. Zudem wird der Umgang mit betrieblich relevanter (Datenbank-)Software eingeübt. 

Lernziele

Die Veranstaltung vermittelt Kenntnisse über Aufbau und Einsatz analyseorientierter Informationssysteme. Unter anderem umfasst die Vorlesung folgende Themen:
 

  • Wert Von Informationen
  • Information Overload
  • Aufbau relationaler Datenbanken
  • Datenbank-Abfragesprache (SQL)
  • Data Warehouse
  • OLAP
  • Data Mining 
  • Big Data 

Veranstaltungsaufbau  

Zwei Semesterwochenstunden Vorlesung und eine Semesterwochenstunde Übung

Leistungsnachweis

60-minütige Klausur am Ende des Semesters

Die Klausur ist Open-Book

5 ECTS

Verknüpfung mit anderen Modulen

Es besteht keine formale Teilnahmevoraussetzung. Die Veranstaltung baut allerdings auf der Veranstaltung „Grundlagen der Wirtschaftsinformatik“ auf. Es wird empfohlen diese zuvor gehört zu haben.

Sonstiges

Sie können sich statt des Besuchs dieser Veranstaltung auch Kurse der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) anrechnen lassen

Weitere Informationen finden Sie hier*

Im e-Learning-Kurs und auf Campus Online

Ansprechpartner

Prof. Dr. Torsten Eymann

M. Sc. Jannik Lockl

BWL 7 - Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Einklappen

Anrechenbarkeit

  • WIng - G5
  • BWL - G5

Lerninhalte

Die Veranstaltung behandelt grundlegende Themen der Wirtschaftsinformatik, unter anderem

- IT als Instrument der strategischen Unternehmensführung
- Das Internet als Infrastruktur
- Outsourcing
- Cloud Computing
- Projekt- und Projektportfoliomanagement
- Customer Relationship Management
- Grundlagen der IT-Sicherheit
- Geschäftsprozessmanagement

Lernziele

Die Veranstaltung gibt einen Einblick über die Einsatzgebiete von Informationstechnologien bei produktionsnahen, kundennahen und unterstützenden Aktivitäten in Unternehmen sowie die Bedeutung von Informationstechnologie für das strategische Management. Ziel des Moduls ist es, den Studierenden Grundlagenwissen über den betrieblichen Einsatz von Informationstechnologien zu vermitteln.

Veranstaltungsaufbau  

Die Veranstaltung wird in Kooperation der vier Lehrstühle der Universität Bayreuth, die sich mit Fragestellungen der Wirtschaftsinformatik beschäftigen, durchgeführt. Die Vorlesungen werden vom jeweils auf das Forschungsgebiet spezialisierten Professor gehalten. Dadurch soll den Studierenden ein umfassender Einblick in die Forschungsaktivitäten der verschiedenen Wirtschaftsinformatik-Lehrstühle und eine Orientierungshilfe für eine mögliche Spezialisierung im weiteren Studienverlauf gegeben werden.

Nähere Informationen zu den Terminen und zur Anmeldung werden in der Vorlesung und auf E-Learning bekannt gegeben.

Leistungsnachweis

60-minütige Klausur am Ende des Semesters

Nachklausur zu beginn des kommenden Semesters

5 ECTS

Sonstiges

Stattdessen können Kurse der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) angerechnet werden

Weitere Informationen finden Sie hier

Im e-Learning-Kurs und auf Campus Online

Ansprechpartner

Prof. Dr. Torsten Eymann 

M. Sc. Jannik Lockl

BWL 7 - Informationsverarbeitung für Wirtschaftswissenschaftler Einklappen

Anrechenbarkeit

  • BWL - A3

Überblick

Unternehmen müssen sich heute mehr denn je dem durch die Digitalisierung verursachten Wandel der Informationsverarbeitung anpassen. Die Erkenntnis, dass sich betriebliche Informationen mehr und mehr als entscheidender Erfolgsfaktor in Unternehmen herausstellen erlangt zunehmende Beachtung. Wachstum, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens werden heute insbesondere durch rasche Verfügbarkeit und effiziente Nutzung der Ressourcen „Informationen“ und „Daten“ mitbestimmt.  Für angehende Wirtschaftswissenschaftler sind die Beherrschung und das Verständnis von Werkzeugen zur Informationsverarbeitung, zum Beispiel im Gesamtorganisationskontext oder im psycho-sozialen Bereich einer Mensch-Maschine-Beziehung von essentieller Bedeutung. Dieses (neuere) Verständnis erfordert daher eine schwerpunktmäßig technisch orientierte Betrachtungsweise, welche Studierende durch den Besuch der Vorlesung erhalten. 

Lerninhalte

In der Veranstaltung werden zu Beginn theoretische Grundlagen der Informationsverarbeitung in Unternehmen gelegt (Zahlensystemen, Prozess- und Datenmodellierungsmodelle, Entscheidungs- und Informationssysteme). Im Anschluss lernen die Studierenden die Programmiersprache Java kennen und beschäftigen sich dabei mit Datentypen, Methoden, Verzweigungen, Arrays sowie Intervallschachtelung, Sortieralgorithmen und Rekursion.

Lernziele

Die Veranstaltung vermittelt Grundkenntnisse zu Informationssystemen und den Einsatz von IT im betrieblichen Zusammenhang anhand praxisnaher Fallbeispiel. 
 

  • Studierende lernen anhand der Programmiersprache Java verschiedene Lösungen für typische Fragestellungen der Projektbewertung zu entwickeln. 
  • Methodische Kompetenzen bilden den Schwerpunkt der Lernziele: Durch das Verständnis fundamentaler Konzepte der Informationsverarbeitung in Unternehmen (Datenstrukturen, Methoden, Syntax etc.) sollen die Studierenden in die Lage versetzt werden, diese Konzepte bei der Umsetzung in praktischen Anwendungen einzusetzen. 
  • Im Anschluss an die Veranstaltung verstehen die Studierenden die Logik von technologischen Ansätzen, können einfache Problemstellungen beschreiben und Lösungen dafür in Java mittels einfacher Datenstrukturen umsetzen.

Veranstaltungsaufbau

Wöchentliche Vorlesung (90 Min.) und anwendungsbezogene, praktische Rechnerübungen (Tutorien, je 90 Min.)
 
Hinweis: Da die Zahl der Arbeitsplätze in den Computerräumen begrenzt ist, ist für die Teilnahme eine Anmeldung über CampusOnline erforderlich. Ebenfalls besteht für die Tutorien in kleinen Gruppen Anwesenheitspflicht, sodass mehrmaliges unentschuldigtes Fehlen zur Neuvergabe des jeweiligen Tutoriumsplatzes führen kann.

Leistungsnachweis

Benoteter Leistungsnachweis auf Basis einer einstündigen Klausur (5 ECTS)

Verknüpfung mit anderen Modulen

Diese Veranstaltung dient der Vorbereitung auf weiterführende Themen der Wirtschaftsinformatik im Modul G-5 Grundlagen der Wirtschaftsinformatik.

Ansprechpartner

Prof. Dr. Torsten Eymann

​BWL WPM - Customer Relationship Management Einklappen

Anrechenbarkeit

  • BWL B.Sc. - WI - H1 
  • BWL B.Sc. - DLM - H1, H2, I1, I2  
  • SpÖko - B-4-1, B-6-1  
  • WIng -  H1 oder Business Intelligence

Überblick

Obwohl bereits Anfang der 1980er Jahre die Kundenorientierung als zentraler Erfolgsfaktor unternehmerischen Handelns identifiziert wurde, ist die Bedeutung der Kundenbeziehung erst auf Grund stagnierender Absatzmärkte, einem zunehmenden Wettbewerbs- und Kostendruck sowie der Suche nach neuen Ertragspotenzialen in den Vordergrund der Betrachtung gerückt. In diesem Zusammenhang kam es zu einem Paradigmenwechsel weg von kurzfristiger Transaktionsorientierung, bei der die Maximierung einzelner anonymer Produktabschlüsse im Mittelpunkt steht, hin zu einer langfristig ausgerichteten Beziehungsorientierung, deren Ziel der nachhaltige Aufbau und Erhalt profitabler Kundenbeziehungen ist. Inzwischen werden Kundenbeziehungen als wesentlicher Vermögensgegenstand und Teil der Wertschöpfungskette betrachtet. Aufgrund der zunehmenden digitalen Vernetzung, z.B. mit Hilfe sogenannter Online Social Networks wie Facebook, scheint die Beziehungsnetzwerkorientierung eine konsequente Weiterentwicklung der Kundenbeziehungsorientierung darzustellen. Dabei steht nicht mehr nur die Beziehung einzelner Kunden zum Unternehmen im Vordergrund, sondern auch die Beziehung der Kunden untereinander.

Lerninhalte

Die Veranstaltung bietet einen Einblick in die CRM-Aufgaben entlang des Kundenbeziehungslebenszyklus und stellt grundlegende Konzepte des strategischen, operativen und analytischen CRM vor. Dies beinhaltet neben unterschiedlichen Verfahren des strategischen und operativen CRM (z.B. Verfahren der Kundenbewertung, der Kundensegmentierung oder des Kampagnenmanagements), auch die Sammlung und Analyse von Daten im Rahmen des analytischen CRM. Abschließend werden verschiedene Facetten von Social Media vorgestellt und deren Zweck für Unternehmen diskutiert. Die Veranstaltung ist als Vorlesung von zwei Semesterwochen-stunden konzipiert. Im Rahmen der Übung werden ausgewählte Inhalte der Vorlesung anhand von Aufgaben vertieft. 

Lernziele

Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Veranstaltung „Customer Relationship Management“ verstehen Studierende grundlegende Zusammenhänge im Kundenbeziehungs-management (Customer Relationship Management, CRM) und können strategische Entscheidungsfelder im Rahmen des CRM analysieren sowie bewerten. Um dies zu ermöglichen lernen Studierende Kundenbewertungsverfahren und Data-Mining-Methoden anzuwenden sowie resultierende Ergebnisse korrekt zu interpretieren. Dabei sollen gezielt auch die Potenziale neuer Entwicklungen wie die wachsende Bedeutung von Digitalisierung und Nachhaltigkeit und damit einhergehende Veränderungen im Kundenverhalten oder das Engagement von Unternehmen in sozialen Medien einbezogen werden können.

Veranstaltungsaufbau  

Vorlesung und Übung 

Leistungsnachweis

5 ECTS

60min Klausur am Ende des Semesters 

Verknüpfung mit anderen Modulen

Diese Veranstaltung baut auf dem Modul G-5 Grundlagen der Wirtschaftsinformatik auf.

Sonstiges

Anrechenbarkeit:

BWL B.Sc. - WI: H-1

BWL B.Sc. - DLM: H-1, H-2, I-1, I-2

Sportökonomie B.Sc. – CRM: B-4-1, B-6-1

Wirtschaftsingeneurwesen B.Sc. - WI: H-1

Weitere Informationen finden Sie hier

e-Learning

Campus Online

Ansprechpartner

Prof. Dr. Maximilian Röglinger

Einklappen

Verantwortlich für die Redaktion: Sekretariat WI

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog E-Mail